Warum ich Humor so wichtig finde

Humor. Die meiste “besitzen” ihn, er gehört zu jedem Charakter und man muss ihn treffen, um jemanden zum Lachen zu bringen. Hierbei sei gesagt, dass dieser Bericht stark von meiner Meinung geprägt ist und nicht mit eurer übereinstimmen muss.

Es ist schwierig einen Anfang zu finden, doch fangen wir “früh” an. Humor, egal ob bei Comedians, in Komödien, oder bei jeden andere Menschen, ist überall zu finden. Er ändert sich mit der Zeit. Perfekt zu sehen ist das an der schwierigsten Art des Humors – dem Schwarzen Humor. Während es vor 50 Jahren normal war das N-wort zu sagen und sich über Hitler und das dritte Reich lustig zu machen, ist Humor heutzutage einer viel kritischeren Welt ausgesetzt. Der Schwarze Humor ist vom Aussterben bedroht. Heute werden Dinge wie Witze über Schwarze, den Krieg oder 9/11 viel zu streng genommen und sofort als Aussage gewertet.

Ist Rassismus den gleich “Rassismus”?

“Such das W in dem Wort Afrika, das für Wasser steht” Nun, ist das rassistisch? Oder ist das ein Witz? Viele Witze erfordern das teils böse Denken deinerseits. Denn hier liegt der Witz, im Beispiel an der Wasserknappheit in Afrika. Doch der Mensch, dem der Witz erzählt wird, muss diesen durch sein eigenes Denken vollenden. Ist das nun rassistisch? Nein, definitiv nicht, denn wäre er das wäre, hast du ihn erst rassistisch gemacht. Ich liebe Humor und hasse sogleich, wie er in unserer Gesellschaft teilweise geächtet wird. Angeblich wäre es ja für einen Schwarzen gar nicht lustig. Doch ich weiß und hoffe, dass jeder Afrikaner drüber lachen kann, indem er diesen Witz versteht. Genauso wie ein Rollstuhlfahrer auch über Witze von Rollstuhlfahrern lachen sollte. Solche Themen sind ernst zu nehmen und auch wichtig für die Zukunft der Menschheit. Trotzdem gilt: die Dinge auch von einer weniger kritischen Seite zu sehen.

Eine Welt ohne Humor? Viel zu ernst!

Sagen wir, du nimmst alles zu ernst. Den Witz, den ich vorher präsentiert habe, nimmst du, zürnst und verstehst den Sinn hinter diesem Nicht. Du sprichst mich auf der Strasse an, dass das Thema nicht witzig sei und du mich dafür fertig machen müsstest. Doch nimmt man die Welt zu ernst, so bleibt der Spaß am Leben weg. All die Probleme, die die Welt umgeben, sind belastend und ernst zu nehmen – aber nicht zu ernst. Ich sage mit diesem Witz nicht, dass ich es lustig finde, dass Kinder täglich Kinder verdursten, allerdings lass ich mein Leben deswegen nicht zu schwer werden. Und du solltest deins auch nicht zur Last deswegen machen. Ich kann verstehen, dass nicht alles lustig ist und das muss es auch nicht! Aber deshalb musst du jemanden, der einen auf rassistische oder traurige Themen nicht sofort als Rassist und Wletenhasser abstempeln. Ich finde, es gibt Dinge, über die man wirklich keine Witze machen sollte, zum Bsp. 9/11 oder den Holocaust. Also nicht das Event an sich sondern an den Feuerwehrleuten und Polizisten sowie den Opfern individuell. Es ist die Person an sich, denen man selbst, wenn man einen Witz drüber macht, Respekt zollen sollte.

Wo liegen die Grenzen?

Genau genommen: nirgends! Jeder muss für sich individuell entscheiden, welche Themen zu weit gehen, um darüber Scherze zu machen. Wichtig ist jedoch das man unterscheidet: Wenn du mal sexuell belästigt wurdest und ein Freund von dir einen Witz über sexuelle Belästigung macht und du dich dabei unwohl fühlst, dass du ihm dies mitteilen solltest. Dies hilft dir und deinem Freund/Freundin, mehr zusammen zu lachen. Humor ist und bleibt wichtig, denn erkennt kein Alter und keine Grenzen! Allgemein kann ich nur noch eins sagen: Von mir aus lacht gerne über alles, macht euch sicher, das euer Umfeld richtig, stimmig und einverstanden damit ist. Sprecht es an, wenn euch etwas unwohl macht!

(Vivian Gross)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.