Coronavirus – müssen wir uns Sorgen machen?

Was ist überhaupt der Coronavirus?

Der neue Erreger gehört zum Stamm der Coronaviren. Harmlose Typen führen oft nur zu leichten Erkältungen. Das neue Coronavirus hingegen kann zu schweren Atembeschwerden, Lungenentzündungen und hohem Fieber führen. Diese Krankheit ist nur für die Menschen gefährlich, die älter oder krank sind.

Wie wird der Virus übertragen?

Der Virus ist eine Tröpfeninfektion, das heißt, der Virus wird durch Husten, Schnupfen oder Speichel übertragen. Am Anfang dachten die Ärzte in Wuhan, der Virus kann nur durch Mensch und Tier übertragen werden, da die betroffenen Leute zuvor an einem Fischmarkt waren. Weitere Untersuchungen haben aber offengelegt, dass dieser Virus auch von Mensch zu Mensch übertragen werden kann. Außerdem ist bekannt, dass die Schmierinfektion auch zur Übertragung führt. Das heißt, eine infizierte Person fasst etwas an oder hustet auf einen Gegenstand und du berührst dann auf dieses Objekt, könnte es sein, dass du infiziert bist.

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Virus in Deutschland ein Problem wird?

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) dachte , das es sehr gering ist, dass dieser Virus auch nach Deutschland kommt, aber sie halten es trotzdem für möglich. Aber Deutschland ist besser vorbereitet als China. Also wir brauchen uns keine Sorge machen. Trotz allem, dass schon Leute in Deutschland infiziert sind, braucht man keine Angst zu haben.

Wo befinden sich die meisten Erkrankten?

Diese Betroffene waren alle in Wuhan unterwegs. Die ersten Fälle des Coronavirus traten auf ein auf Thailand, Australien, Japan, Taiwan, USA, Vietnam, Singapur, Frankreich.

In diesen Ländern sind Verdachtsfälle gemeldet: worden: Russland, Indien, Indonesien, Mexiko, Brasilien, Schweden.

Gibt es bereits Gegenmittel ?

Coronavirus ist zu 80% wie der Virus SARS, der schon vor ein paar Jahren in der Welt gewüttet hat. Der neue Virus unterscheidet sich nur schwer von SARS. Zurzeit wird eine Impfung entwickelt. So einen Impfstoff zu finden, ist wesentlich leichter als bei Malaria. Thailändische Behörde hatten einen erfolgreiches Gegenmittel gefunden. Eine Frau, die mit dem Coronavirus infiziert war, wurde nach kurzer Zeit wieder gesund. Sie wurde mit GRIPPE-HIV Medikamenten behandelt. Das ist der Durchbruch, um diesen Virus zu behandeln. Außerdem könnte das ANTI-EBOLA-MITTEL, aus Pharmakonzern “Gilead” hergestellt wird, helfen. Dieses Mittel half gegen den Virus SARS.

Coronavirus schon bei uns!

Coronavirus ist nun auch in Bayern. Dürfen wir jetzt endlich Angst haben? Alle Betroffene sind Mitarbeiter der Firma Webasto, die einen Teilsitz auch in Wuhan besitzen. Zuvor war eine Mitarbeiterin aus Wuhan dort, um eine Teambesprechung zu halten. Dabei infizierten sich fünf Personen. Von einem Familienmitglied des Patienten infizierte sich außerdem ein Kind. Alle Betroffenen liegen in der Klinik München-Schwabing. Soweit geht es allen den Umständen entsprechend gut und sie haben nur leichte Symtome. 124 Deutsche wurden aus China evakuiert. Die Rückkehr war freiwillig. Nach der Landung wurden alle in Karantäne gesteckt und auf den Coronavirus untersucht. Dabei sind 3 Personen mit diesem Virus infiziert.

Symptome vom Coronavirus?

In den ersten sieben Tag ist es die Inkubationsphase, das heißt, du bist bereits angesteckt, merkst aber nichts von dieser Krankheit. Ab dem 8. Tag bekommst du dann eine starke Erkältung mit Fieber, Husten und Atemnot, die bis hin zu einer Lungenenzündung gehen kann. Ab dieser Zeit, in der du krank bist, kannst du auch andere anstecken. Auch wenn Grippe- Symtome auftreten, brauchst du nicht gleich einen Test für ein Coronavirus machen, vor allem nicht, wenn du dich nicht in China aufgehalten hast.

So kannst du dich vor diesem Virus schützen

Am besten ist, wir halten uns von erkrankten Menschen und Tieren fern. Auch wenn es nur paar Meter sind, reicht es völlig aus. Dieser Virus ist eine Tröpfeninfektion, also kann es nicht so einfach von Mensch zu Mensch hüpfen, sondern man braucht schon einen näheren Kontakt. Und immer gut Hände waschen. Wer ganz vorsichtig sein möchte, kann natürlich auch Atemschutzmasken benutzen, obwohl dies (zumindest in Deutschland) noch nicht notwendig ist.

(Chiara-Mercedes Herold)

Eine Antwort

  1. Wir müssen nicht so freizügig leben, vorsichtiger, Gottesfürchtiger mit allem umgehen ,gesünder leben nicht nur Vergnügen lieben, dann bleibt man vor vielem bewahrt, man verpasst doch nichts wenn man was nicht mitmacht, was Wir nicht mitmachen hängen Wir am Ende hinten an, haben Wir Angst, was zu verpassen, verkürzen Wir das ganze. Also etwas ruhiger mit Allem umgehen öfters mal wieder in die Natur gehen, und die Menschenmassen etwas meiden viel Erfolg,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.