Australien – der Spielplatz der grausamen Natur.

Feuer… Rauch….und die Feuerwehr prägen Australien. Es brennt fast überall. Die Tiere sterben wie Fliegen und die extreme Hitze schwächt die Feuerwehrmänner. Viele Länder helfen mit, indem sie Feuerwehr Männer und Geld schicken, trotzdem bleibt die Lage kritisch. Aber es wird besser.

Doch es ist eine große Bedrohung für die Bürger. Viele verlieren ihre Häuser, weil ihre Häuser nicht schnell genug mit Chemikalien umrundet und besprüht werden konnten. Tierlager werden voller und voller, bis sie schließlich übervoll sind. Die Videos und Fotos aus Australien erschrecken die ganze Welt. Doch eines gibt Hoffnung: Das Wetter in Australien hat eine 180° Wendung gemacht. Es regnet! Das alleine besiegt die Brände leider nicht, allerdings hilft es sehr. Es sind positive Veränderungen der Buschfeuer zu sehen. Leider bleibt dies noch ein langer Kampf für die Regierung, Bürger und Feuerwehr Australiens.

Doch obwohl es in Teilen Australiens regnet, heißt das nicht gleich, dass es gut ist. Starke Regenströme sowie Hagel- und Sandorkane suchen Australien Heim. Klar mindern diese die Brandgefahr, aber sie sind vor allem zerstörerisch und schwererer zu bekämpfen als Feuer. Sie zerstüren große Landflächen, schädigen die Landwirtschaft und machen Australien unsichererer, als es vorher schon war. Besonders betroffen war die Hauptstadt australiens namens Canberra. Teilweise fiel dort sogar der Strom aus.

Fasst man also zusammen, sieht man, wie schlecht es Australien geht. Brände, Rauch und Hagel und Sandsürme zerstören die vom Feuer unberührte Fläche. Auch die Touristenbranche klagt, da die News sich weltweit ausbreiten, bleiben die Flüge ruhig. Schon jetzt stehen die Kosten der zerstörten Dörfer bei ca. 1,25 Millarden australische Dollar.

Der Klimawandel soll angeblich auch eine Rolle spielen bei den Bränden, da es in Australien immer heißer und trockener wird, entstehen viel leichter Buschbrände, die sich sehr schnell verbreiten. Das sieht man auch im Vergleich zu den letzten Jahren, in denen es nicht so viel gebrannt hat.

(Vivian Gross)

Eine Antwort

  1. Erika sagt:

    Ich finde diese Situation einafach nur schlimm! Der Text war zwar sehr gut aber gleichzeitig finde ich dieses Thema so unfassbar traurig! Macht weiter so und berichtet über spannende Themen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.