Warum das letzte Stück Grünfläche vollgepflastert wird

Es geht um das letzte große Stück Grünfläche auf unserem Schulgrundstück. Der Pausenhof soll nicht angetastet werden. Anfang 2019 wurde eine Containerlösung für unsere Schule angekündigt, um vorübergehend die Platznot aufgrund er hohen Schülerzahlen zu mindern. “Die Realschule Murnau ist auf 18 Klassen ausgelegt und dreizügig, auch wenn schon von Anfang an klar war, dass es mehr Schüler werden”, betonte Herr Ralf Havelka in seinem Gespräch mit unserem Blog über die Containerlösung. Damals hieß es noch, dass die Container bis nach den Sommerferien 2019 stehen, doch jetzt ist die Frage: Wo sind unsere Container?

Baubeginn: Ausschreibung läuft

Um endlich Klarheit zu bekommen, haben wir vom Blog im Blauen Land uns noch ein zweites Mal in die Höhle des Löwen gewagt und unserem Direktor genau diese Fragen gestellt. “Wie das so oft ist bei Bausachen, die verzögern sich immer gerne und das müssen wir so akzeptieren”, entgegnete Havelka. Das Landratsamt ist mittlerweile kurz davor, dieses Bauwerk auszuschreiben, d.h. Firmen können sich bewerben, um diese Räume herzustellen und das wiederum heißt, das könnte noch dauern. Dieses ganze Gebäude besteht dann aus fünf großen Klassenzimmern, einem kleinen Klassenzimmer und zwei Büros aus Holz.

Vorübergehende Lösung bringt auch Probleme

Vorstellen kann man sich das ganze wie einen Neubau, der nur vorübergehend stehen bleibt. Dieses ganze Gebäude ist darauf ausgelegt, sechs bis zehn Jahre stehen zu bleiben. Somit erhalten die Container auch die normale Ausstattung mit den gleichen Tischen, der gleichen Tafel, PC, Beamer und Internetanschluss. Jetzt gibt es nur noch zwei Probleme: Erstens gibt es kein fließendes Wasser und deshalb muss jeden Tag der Eimer mit Wasser gewechselt werden. Das Zweite und wichtigste Problem ist, dass unser letztes Stückchen Grün zugepflastert werden soll, da unser Pausenhof sonst an Platz verliert. Wir müsse handeln und uns einmischen! Redet mit eurem Klassensprecher oder mit den Schülersprechern, damit uns unser letztes Stück Grün wenigstens noch bleibt.

(Lukas Leimböck)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.