Zu wenig Platz, aber keine Erweiterung – alles zur Containerlösung

von Lukas Leimböck und Mick Draeger (Fotos)

Die Realschule Murnau ist ausgelegt auf 18 Klassen und dreizügig, obwohl auch Herr Havelka (Direktor der Realschule) schon von Anfang an klar war, dass es mehr Schüler werden. Mit vier Klassen in der 5. Jahrgangsstufe hat es sich schon von Anfang an angedeutet, dass es irgendwann zu viele Klassen werden und somit ist es keine große Überraschung. Außerdem ist die Realschule so beliebt, da es ein gutes Lehrerkollegium gibt und viele positive Rückmeldungen. Ein bisschen leidet noch die Unterrichtsqualität, da einige Klassen noch im Physik-/ oder Chemiesaal untergebracht sind und deshalb können nicht immer alle Klassen optimal unterrichtet werden.

Für das kommende Schuljahr wurde der Entschluss gefasst, dem Problem Abhilfe zu schaffen mit sechs Containern, die zu Klassenzimmer werden sollen. Die Pläne sind schon sehr konkret. Die Container sollen im Pausenhof auf der Nordseite stehen, wo jetzt die Tischtennisplatten platziert sind, was bedeutet, dass der Pausenhof um einiges kleiner werden wird. Es sollen zwei mal drei Raume übereinander stehen, wobei noch überlegt wird, welche Klassen untergebracht werden, und wie das alles geplant wird.

Hier kommen die Container hin. Die “Grenze” dabei sind die 2 Bäume

Natürlich ist die Frage, warum es nicht gleich einen Anbau geben wird, da er in Zukunft auf jeden Fall noch gebraucht werden wird. Das heißt, dass 1,5 Millionen € von Landratsamt rausgeschmissen werden, damit später für den Anbau 2,5 Millionen € wieder über dem Fahrradständern und dem Lehrerparkplatz bezahlt werden müssen. Außgeschlossen soll auch keiner werden, da es zu unserer Schule näher ist oder man einfach bestimmte Ortschaften nicht mehr nehmen kann.

Hier würde der anbau stehen und sich noch hinter zum Parkplatz ziehen

Trotz allem werden wir nicht noch größer werden und es ist offiziell abgeschlossen, unter anderem auch, weil die anderen Schulen “Angst” vor uns haben, da wir so eine Neue, Moderne und im Aufbau befindliche Schule sind (Quelle: Herr Havelka). Da wir jetzt aber von der Fünften bis zur Zehnten mit vier Klassen aufgefüllt sind, wird sich jetzt wahrscheinlich alles wieder einpendeln.

Wie lange die Container da sein werden, ist noch unklar. Auf jeden Fall wissen wir, dass es noch ein paar Jahre werden. Auf die Turnhalle aufzubauen wäre ja eigentlich auch eine gute Idee gewesen, was aber nicht geht, da die Turnhalle diese Last mit ihrem Dach nicht tragen könnte.

5 Antworten

  1. Natalaie sagt:

    Ich finde, dass es eine gute Lösung ist Container aufzustellen. Allerdings sind sie keine dauerhafte Lösung weswegen ein neues Gebäude errichtet werden sollte. Überraschend finde ich, dass andere Schulen “Angst” vor unserer haben.

  2. Franzi sagt:

    Ich finde es gut, dass wir noch mehr Platz kriegen den wir brauchen diesen dringend. Ich verstehe nur nicht wieso man nicht sofort mit dem bauen von dem Anbau anfängt den, dass dauert ja auch noch ne ganze Zeit. ich hoffe wir kommen nicht in einen Container…
    GUTER BEITRAG

  3. cornelius sagt:

    ich finds toll dass wir mehr platz bekommen. aber schade das der pausenhof kleiner wird. was passiert mit dem basketballkorb?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.