Fasten für Gott (oder die Playstation 4)

von Max Malbrich

Am Aschermittwoch ist Schluss mit lustig. Jetzt wird nicht mehr die “Sau rausgelassen”, getobt oder verkleidet. Die Fastnacht verkehrt sich jetzt in sein Gegenteil: die Fastenzeit. Das geht für eine lange Zeit. Genau 40 Tage oder auch 6,5 Wochen außer Sonntags, da Jesus auch 40 Tage in der Wüste war. Manche fragen sich, was ist eigentlich die Fastenzeit? Die Fastenzeit ist dazu da, um in sich zu kehren bzw. sich auf das wesentliche konzentrieren und versuchen, Gottes Willen zu erkennen. Fasten gehört für Christen seit dem dazu. Gefastet wird aber in allen Religionen (z.B. dem Islam). Beim Fasten verzichtet man auf irgendeine Sache, doch es geht nicht darum, auf was man verzichtet, sondern für was man verzichtet, dadurch schärfen sich die Sinne für Gott.

Unter uns: Ich frage mich, warum man für Gott fastet. Also ich esse weiterhin, was ich halt esse, doch wenn ich fasten müsste, dann nur für meine PS4. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.