Exklusiv: Reisetagebuch aus dem erstem Skilager 2019!

von Vanina Draganova

Am 21. Januar sind die Klassen 7a und 7d gemeinsam ins Skilager für 5 Tage nach Österreich gefahren. Unsere Bloggerin Vanina war bei dieser ersten Wintersportwoche dabei. Was die dabei erlebt hat, lest ihr vom folgenden Bericht.

Tag 1:

Voller Vorfreude wurde früh am Montag in der Schule auf den Bus gewartet. Von den Eltern und vielleicht von den Geschwistern hat man sich verabschiedet, wurden die vollen Koffer eingeladen und dann ging es auch schon los. Eine 2 1/2 Stunden lange Fahrt, bis das Ziel erreicht wurde, hat sich sehr gelohnt, wie sich herraus stellt. Doch nur kurz bevor sie angekommen sind, konnte der Bus auf den Berg nicht mehr weiter fahren, weshalb alle gemeinsam nach oben laufen mussten. Danach jedoch gab es ein leckeres Essen und die Zimmer durften bezogen werden, dann machten sie sich fertig, um Ski zu fahren oder um wandern zu gehen. Die Wanderer waren jedoch schon früher fertig und sie hatten erstmal ein wenig Freizeit, weshalb sie zu einem nahe liegenden Spar gingen, sich eine Menge Süßigkeiten gekauft haben und dann zurück gefahren sind. Nach nur kurzer Zeit kamen dann auch die Skifahrer im Hotel an und alle trafen sich, um gemeinsam Mittag zu essen. An jedem Tag fand dann auch eine Zimmer-Olympiade statt, in dem jedes Zimmer etwas Kreatives vorstellen musste und natürlich das Zimmer aufgeräumt werden musste.

Tag 2:

Am nächsten Morgen wurde man durch ein nerviges Klopfen von den Lehrern um Punkt 7 Uhr geweckt und nachdem jeder sich fertig gemacht hatte, wurde gefrühstückt und dann ging der Spaß direkt weiter. Die Skifahrer waren natürlich Skifahren und die Alternativ-Gruppe durfte an diesem Tag ebenso Skifahren, das aber eben nur für Anfänger. Jedoch hat das eine Menge Spaß gemacht und es wurde was Neues dazu gelernt. Nach aber ein paar Stunden sind alle mit der Gondel hochgefahren, es wurde gemeinsam gegessen und nachdem der Magen gefüllt wurde, sind alle nochmal kurz Skifahren gegangen und dann zurückgefahren. Natürlich hatte jeder nochmal ein wenig Freizeit für sich, in der man sich was für die Zimmer-Olympiade ausdenken konnte.

Tag 3:

Wieder geweckt von den Lehrern ging es zum Frühstück und danach ging es für die Ski-Gruppe zum Skifahren und die Alternativ-Gruppe hatte das Vergnügen gehabt, Langlaufen zu gehen. Jedoch war das garnicht so einfach, wie es sich manche vorgestellt hatten und es sind viele hingeflogen, aber zum Glück ist nix schlimmes dabei passiert. Die Skifahrer hatten auch einen mega Spaß daran den steilen Berg herunter zu fahren, adrenalin pur würde ich jetzt mal so spontan sagen. Nach dem wurde natürlich wieder gegessen und jeder der Lust hatte, durfte danach in das Hallenbad, fast jeder war dabei und es wurde ganz viel Wasser gesprizt, so viel Spaß kann man sich glaube ich nicht vorstellen. Jedoch war dann auch mal schluss mit lustig und  es ging weiter mit der Zimmer-Olympiade und danach musste jeder um schon 10 Uhr schlafen gehen, nachdem es so ein etwas anstrengender Tag war.

Tag 4:

Um 7 Uhr mal wieder von den Lehrern geweckt, sind alle mühsam aus den Betten gekrochen und dann zum Frühstück gelaufen. Danach haben sich alle fertig gemacht und zwar die eine Gruppe mit ihren Ski Sachen und die andere mit Badesachen, denn es ging ins Schwimmbad. Spaßige Rutschen gab es natürlich auch und ein paar Wettrennen um die Zeit wurden auch noch veranstaltet. Zum Essen ging es für sie dann in einen Burger-Laden und die Magen wurden prall gefüllt. Am Ende wurden dann alle von dem Bus abgeholt und sie fuhren wieder zurück. Nach dem Abendessen wurden die Koffer gepackt und dann wurde der Kreativ-Teil nicht nur vor den Lehrern vorgeführt, sondern auch vor allen anderen. Nach den Vorstellungen haben sich dann die Lehrer besprochen und die Punktezahl entschieden, die jeweiligen Punkte wurden dann zusammen gezählt und das Zimmer mit den meisten Punkten hat gewonnen. Dann wurde erst mal laute Musik angemacht und dazu wie verrückt getanzt, die Lehrer haben sogar mitgemacht und der Abend wurde einfach richtig genossen. Fast ohne Kraft mehr ging es dann auch wieder ins Bett.

Tag 5:

Direkt, nach dem jedes Zimmer geweckt wurde, jeder gegessen hatte und sich fertig gemacht hatte, ging es los zu den Pisten. Es wurde Ski- und Schlitten gefahren und danach haben alle nochmal gegessen. Ein paar Mal wurde noch Schlitten gefahren, bis die eine Gruppe schon fertig zum Bus ging und auf die anderen wartete, während sie von ganz oben runter Ski gefahren sind. Als sie dann endlich angekommen sind, fuhren sie auch schon los zurück. Empfangen von den Eltern und vielleicht den Geschwistern, holten sie die Koffer aus den Bus und fuhren dann unversehrt nach Hause.

Eine Antwort

  1. Eckel sagt:

    hi

    die winter sporttage sind sehr cool.
    aber bitte mehr bilder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.