#saveyourinternet: EU-Parlament will Artikel 13 und Artikel 11 verabschieden – Untergang des Internets?

von Tomas Mühlbauer

#saveyourinternet ist zur Zeit ganz wichtig. Denn Artikel 13 (dazu später mehr) so wie Artikel 11 (dazu später mehr) sollen vom Parlament der Europäischen Union in Kraft treten. Die Eltern unter euch denken sich jetzt: Ist doch gut! Dann schauen die Kinder nicht mehr so viel Youtube und Co.! Aber nicht nur wir Kinder sind davon betroffen, sondern auch die Erwachsenen. Es würde schlimme Folgen haben, wenn beide Gesetze tatsächlich umgesetzt werden würden. Wir vom Blog im Blauen Land stellen euch die Gesetze kurz vor. Bitte nimmt euch die Zeit, um diesen Artikel zu lesen. Das ist kein Spaß mehr, sondern voller Ernst!

Artikel 13:

Bestimmungen: Wenn man einen Song oder was anderes auf ein Soziales Netzwerk hochlädt, und der künstler dieses Songs den Artikel oder das Video sieht, so kann er, der ein Urheberrecht darauf hat, nicht den anzeigen, der es hochgeladen hat, sondern gleich das ganze Netzwerk (in dem fall ein Soziales Netzwerk) anklagen.

Die Folgen: Deswegen müssen die Netzwerke darunter auch Youtube, Instagram, Facebook, Twitter, Snapchat, … drastische Maßnahmen ergreifen und zwar z.B. bei Youtube: Kleine Kanäle, die wir brauchen, werden gelöscht und es werden nur große Firmen weiter sowas nützen können. Die Kanäle, die wir lieben, um lustige Dinge zu sehen oder sich zu bilden, werden dann nicht mehr existieren. Das klingt alles harmlos, vor allem für die Erwachsenen, aber wenn das passiert, wird mal wieder alles nur von Profis gemacht und Amateure, die sowas auch mal machen wollen, können dies nicht mehr. Also könnte man schon sagen: Artikel 13 klaut unsere Kreativität! Was für Eltern doof wäre oder Erwachsene: Das Internet selber wird sozusagen abgeschaltet und ihr könntet die ganzen Freiheiten, die ihr hattet, nicht mehr nutzen.

Mehr über Artikel 13 erfahrt ihr im folgenden Youtube-Video:

 

Artikel 11:

Bestimmungen: Dieses Gesetz raubt uns nicht nur das Internet, wie wir es kennen, sondern auch die Meinungsfreiheit. Denn Artikel 11 besagt, wenn z.B. ein Blog, wie wir ihn betreiben, etwas hochlädt im Internet und Google darunter Werbung verlinkt und deswegen hatten diverse Internetseiten, z.B. DER SPIEGEL, darüber abgestimmt, ob Google für die Werbung zahlen muss. Und deswegen hat dann Google gesagt: Tja wenn wir dafür zahlen sollen, lassen wir euch einfach nicht mehr auf Google. Zum Schluss hatten sich dann die Internet-Seiten doch dagegen entschieden.Und wenn dieses Gesetz in Kraft tritt, können wir einfachen Internetnutzer nichts mehr hochladen und das bedeutet, dass wir keine Meinungsfreiheit mehr haben.

Folgen: Viele professionelle Internetnutzer, z.B. Youtuber, werden arbeitslos und viele andere auch.

“Steinzeit”-Politiker entscheiden über Zukunft unserer Generation!

Meine Meinung ist, wir sollten sowas nicht dulden, dass Politiker, die gar keine Ahnung von Internet haben, über unser Internet bestimmen. Unsere Generation ist damit aufgewachsen und wir können nicht die Älteren Leute, die aus der “Steinzeit” kommen, über uns also unsere Generation entscheiden lassen. Und das alles soll die Europäische Union uns antun? Das ist nicht in Ordnung und können wir nicht dulden lassen. Deswegen können wir sogenannte Petitionen unterschreiben oder unter dem Hash tag #saveyourinternet fleißig posten. Wir haben nicht mehr viel Zeit. 2019 findet die Abstimmung über diese Gesetze im europäischen Parlament statt!

Zum Abschluss noch ein Youtube-Video zum Thema. Bitte ernst nehmen und bist zum Ende schauen!

Eine Antwort

  1. Leo sagt:

    Ich finde es schlecht das das Eu-Pralament Artikel 13 &11 durch sezen will ,da dadurch das intenet in Europa Teilweise Gelöscht oder Gespert wied. Hofentlich wird Artikl13 nicht durchgesetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.