Die Realschule Murnau wehrt sich gegen die Beschmutzung der Menschenrechtsbänke – Kundgebung an der Mariensäule – Bayerischer Rundfunk berichtet!

von André Nick Geiger

Versammlung und Besprechung vor dem Schulhof

500 Schülerinnen und Schüler im Pausenhof der Realschule im Blauen Land. Nein. Es findet keine Feueralarmprobe statt. Lehrer als Ordner in gelben Westen sowie selbstgemachte Plakate und Schrifttexte. Polizeifahrzeuge, die die Straße bis zur Reschkreuzung absperren, sowie Autor Jörg Steinleitner und natürlich wir, vom Blog im Blauen Land. Genau. Es handelt sich bei dieser Menschenansammlung vom vergangenen Freitag (12.10.2018) um eine öffentliche Versammlung, genauer gesagt eine Kundgebung. Wir erinnern uns, dass vor einigen Wochen Bänke im Murnauer Markt an der Mariensäule beschädigt wurden. Hierbei handelt es sich nicht nur um Sachbeschädigung, sondern es ist auch ein Zeichen von Respektlosigkeit gegenüber den Schülern, die die Bänke kunstvoll gestaltet haben.

Schülersprecher, Schulleiter und der Bürgermeister Rolf Beuting lesen nacheinander an der Mariensäule Menschenrechte vor. Anschließend wird applaudiert und gejubelt. Selbst erstellte Plakate werden in die Höhe gehalten und auf sich aufmerksam gemacht. Da dies keine politische Demonstration ist, wurde den Schülern im Vorfeld verboten, keine politischen Sprüche auf die Plakate zu schreiben.


Der bayerische Rundfunk berichtete über die Demo. Das Video könnt ihr auf unserem Blog anschauen oder ihr klickt HIER drauf.

 


Interviews und Meinungsbilder als Zeichen von Entsetzen und Fassungslosigkeit

Die Kundgebung dauerte zwar nur eine halbe Stunde, jedoch kommen auch Antworten und Meinungen von Schülern nicht zu kurz:

“Es sind ja besondere Bänke und dass diese beschädigt wurden, finde ich nicht nett, aber man kann jetzt nichts mehr dagegen tun. Es war sehr viel Mühe und genau sowas noch einmal zu machen, ist gar nicht sehr leicht”, berichtet Franziska Anders im Bayerischen Fernsehen. Bänke, die mit Menschenrechtsartikeln versehen wurden, sollte man nicht beschädigen oder kaputt machen, da diese Rechte allen Menschen zustehen und auch diejenigen, die diese Straftat verübt haben, haben sich ihre eigenen Rechte genommen, wie Anders das Interview abrundet.

“Die Leute sollen so etwas nicht machen. Sie haben ihr eigenes Recht beschädigt.”

Auch einer der Initiatoren, Jörg Steinleitner, äußert sich zu dem Vorfall.

“Ich bin fassungslos, weil auf den Bänken stehen die Artikel der allgemeinen Erklärung der Menschenrechte. Diese Verschmierungen muss ein Mensch gemacht haben, welcher eigentlich verrückt sein muss, denn er verschmiert etwas, was ihn selber schützt.”

Er betont außerdem, dass diese Beschädigung etwas mit den kommenden Landtagswahlen am Sonntag zu tun haben könnte, da konkret die Artikel überschmiert waren. Und dieser Aussage treten “hunderte Schüler der Realschule Murnau entgegen.” 

Friedlicher Ausgang der Demonstration

Deutlicher kann man es nicht sagen. Menschen, die gegen ihre eigenen Rechte vorgehen, haben nicht nur eine Straftat begangen, sondern ebenfalls ein hartes Stück Arbeit von Schülerinnen und Schülern aus den heutigen 9. und 10. Klassen kaputt gemacht. Und dafür gehen wir auf die Straße. Um unser allen Recht zu schützen und Menschen, die gegen Menschenrechte vorgehen, ein politisches Statement zu setzen und dieses zu verteidigen, was bei knapp 500 Teilnehmern aus der Realschule sicherlich eine wichtige Erfahrung für die Zukunft war. Egal ob Schüler oder Lehrer. Was du nicht willst, dass man dir tu, das füg auch keinem andern zu.“, endete die Veranstaltung mit ein paar netten Worten einer alten Dame.

Persönliche Meinung zu dieser Kundgebung:

Ich finde gut, dass gegen diese Straftat vorgegangen wird. Mitglieder der Realschule, insbesondere Lehrer und Schüler zeigten gemeinsam Flagge für den Menschenrecht und gingen Hand in Hand zum Obermarkt in Murnau. Dafür kann man auch mal zwei Schulstunden ausfallen lassen. Jedoch muss ich leider feststellen, dass relativ wenig Bezug auf die selbstverfassten Texte der heutigen Klasse 10b genommen wurde, welche letztes Schuljahr unter der Leitung von Jörg Steinleitner und Silke Engelniederhammer verfasst und in einem kleinen Heft aufbereitet wurden. (mehr dazu demnächst auf unserem Blog!).

Eine Antwort

  1. Sophia sagt:

    Finde es toll wie sich die schüler dafür einsetzen (:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.