Müll in der Schule: ein ekelhafter Zustand – Unterwegs mit der Reinigungsfirma MPS

von André Nick Geiger (Text), Paul Schilcher (Fotos)

Müll produziert jeder. Auch bei uns im Schulhaus gibt es einiges Interessantes über Müll zu berichten. Die Redakteure Nick Geiger und Paul Schilcher machten sich auf den Weg, um einen Mitarbeiter der Firma MPS zum Thema Müll an unserer Schule zu befragen. Es stellt sich heraus, dass Papier- und Restmüll jeweils extra getrennt und abgeholt werden. “Von den Schülern wird erwartet”, erklärt der Mitarbeiter, der namentlich nicht genannt werden möchte, “die Stühle hochzustellen und zumindest den gröbsten Müll aufzukehren. Manche Klassen halten sich daran, andere aber auch nicht”, fährt er fort.

Am Ende entscheidet der Hausmeister

Limonade und feste Nahrung erzeugen Flecken und werden daher nicht gerne gesehen. “Wenn das Klassenzimmer zu schmutzig ist, dann zeige ich das dem Hausmeister, der wiederum entscheidet stehen lassendie Schüler müssen dann ihren Dreck selber putzen. In dieser Schule putzen überwiegend Männer. Auf Nachfrage, ob die Firma Glasflaschen mitnehmen darf, erklärte der freundliche Mitarbeiter, dass die Firma, bei der er arbeite, keine Glasflaschen mitnehmen dürfe, weil sie keinen Glascontainer hätten.

Wie lange es dauert, eine Schule zu reinigen

Die wichtigste Frage ist allerdings, wie lange die Firma dazu braucht, das gesamte Schulhaus zu putzen.

Die Antwort ist ganz einfach: 16 Stunden

Wobei man nicht täglich so lange putzt. Die Toiletten werden jeden Tag gereinigt, während das restliche Schulhaus in sogenannte Abschnitte unterteilt ist. In diesem Anbau (Neubau) ist heute der obere, morgen der untere Stock dran.

Wie läuft die Reinigung eines Klassenzimmers ab?

Montag, 11.12.2017. Der Mitarbeiter der Firma MPS und die zwei Redakteure vom Blog machten sich auf den Weg, um hautnah dabei zu sein, wie lange es dauert, ein Klassenzimmer zu reinigen und welche Abläufe wichtig sind.

Kritisch zu sehen ist, dass der Mitarbeiter nur 10 Minuten Zeit hat, um das Klassenzimmer zu reinigen und die Papiertücher aufzufüllen. Die Reinigung lief folgendermaßen ab:

  1. den Müll aus den Behältern nehmen – WICHTIG: Denkt hierbei schon an die vernünftige Trennung von Restmüll und Papier. Glasflaschen dürfen nicht mitgenommen werden, da kein Glascontainer vorhanden ist.
  2. Papier nachfüllen/Seife
  3. Oberflächen putzen, d.h. Schreibtisch des Lehrers, dreckige Tische
  4. Waschbecken bzw. Spüle vom Waschbecken
  5. Rillen der Tafel bzw. Amaturenbrett
  6. kehren! – das sollten die Schüler möglichst selber machen – das Reinigungsteam hat nur die Aufgabe, das Klassenzimmer feucht durchzuwischen

Ekelhaft: Kot und Kotze im Klassenzimmer!

Tintenpatronen können bei einer normalen Reinigung nicht vollständig entsorgt werden. Im Winter besteht außerdem das große Problem, dass die Schüler das Streusalz mit ins Schulhaus bringen und es dort verteilen. Kugelschreiber, so der Mitarbeiter, werden am häufigsten gefunden. Der schlimmste Fund war Sputum (Kotze). Auch menschliche Verdauungsreste (Kot) wurden in der Turnhalle gefunden. Dieser wurde nicht runtergespühlt und trocknete über Nacht ein. Käsebrötchen mit Wachs werden am Boden festgetreten. Ein ekelhafter Zustand.

Wir alle wollen in einem sauberen Schulgebäude lernen!

Meiner Meinung nach könnten die Schüler ihr Klassenzimmmer wesentlich sauberer hinterlassen. Schließlich wenden sie viel Zeit auf, um unser Schulhaus in Stand zu halten. Respekt an all die Leute, die täglich für uns Arbeit investieren, damit wir in einem blitzblanken Schulhaus lernen und arbeiten können. VIELEN DANK!

Einige Eindrücke aus verschiedenen Klassenzimmern an unserer Schule, aufgenommen von Paul Schilcher:

19 Antworten

  1. Anonym sagt:

    Die armen Putzleute

  2. Anonym sagt:

    Unglaublich das solch ein Beitrag überhaupt nötig ist!
    Hier hat wie ich finde, die Erziehung der Eltern vollständig versagt. Die Jugendlichen müssen zu Hause ihren Müll auch nicht wegräumen, denn das machen dort ihre Eltern für sie. Und wer ist wieder der Leidtragenden? Die Schule, sie muss viel Geld für eine Reinigungsfirma investieren, dieses Geld könnte man anderweitig nutzen wenn die Schüler ihren Ordnungsgemäß entsorgen würden. Hier würde meiner Meinung nach nicht schaden, das jede Klasse einmal das komplette Schulhaus Reinigen muss, denn danach wissen sie die Arbeit der Reinigungskräfte zu schätzen.

  3. anonym sagt:

    Finde ich super, dieses Thema anzugehen. Seltsam, dass Pfandflaschen nicht zurückgebracht werden. Ist ja bares Geld, anscheinend zu wenig.
    Es kann ja passieren, das etwas daneben geht, aber dann putzt man es wieder weg. Wie es wohl in manchen Jugendzimmern aussieht?

  4. J.K. sagt:

    ihr habt doch alle zu Hause nichts zu tun

    Denn wir lernen Ordnung und Zucht
    mfg J.K.

  5. Klasse 10a sagt:

    Alle möchtegern Streber, die sagen, dass diese bestimmten Personen die flaschen nicht abgeben haben keine Ahnung. Die Flaschen werden alle abgegeben genauso wie der dreck, der sich halt ansammelt jedoch dann wieder in den Mülleimer geschmissen wird. Was kann diese Klasse dafür, dass die Mülleimer erst nach den 6 stunden ausgelehrt wird. Also mal alle Mund zu und pssssst.

    Mfg Klasse 10a

  6. Hdf sagt:

    Ich hab von der betroffenen klasse nur gutes gehört….
    ….dies war nur eine Ausnahme was die Sauberkeit des Klassenzimmers betrifft.
    Und ihr habt doch alle nichts zum doa
    Mfg

    H.d.f.

  7. Specht! sagt:

    Ich finde es unverschämt das man nicht seinen Müll in den Mülleimer werfen kann!
    Für was gibt es den Mülleimer?

  8. ???????? sagt:

    Ich finde auch dass aus unserer Schule sehr wennige Schüler auf den Müll achten. Wir sollten mehr auf unseren Müll achten 🙂

  9. Suppenkasper sagt:

    Was habt ihr alle? Müll ist doch toll !!!
    Das ist diskriminierend gegenüber dem Müll !!!
    Ich bin sehr enttäuscht :0

  10. Paula sagt:

    Echt schade das die Lehrer immer die Schüler erinnern müssen 🙁
    Warum kann man seinen Müll nicht in einen Mülleimer schmeisen?
    Wir wollen ein sauberes Schulhaus!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.