Radio ist das schnellste Medium – zu Gast bei Radio Oberland (mit großer Bildergalerie)

von André Nick Geiger (Text) und Paul Schilcher (Fotos) 

Am Dienstag, den 7. November 2017, stand für die Mitglieder des Wahlfaches Crossmedia ein besonderer Termin in ihrem Kalender. Auf Anregung von Hr. Bräu wurde die Gruppe in die Redaktion von Radio Oberland nach Garmisch-Partenkirchen eingeladen. Zum Programm gehörte eine umfangreiche Studioführung, Gespräche mit Redakteuren von Radio Oberland und zum krönenden Abschluss eine Aufzeichnung für einen Radio-Beitrag, der unseren Blog im Blauen Land vorstellt. Außerdem durfte die Gruppe hautnah dabei sein, als Moderator Dennis Burk die nächsten Songs ankündigte. Mit einem Kopfhörer durfte sich jeweils ein ausgewählter Schüler in die Lage versetzen, als säße er als Zuschauer hinter dem Radio. Dabei bekommen alle das aktuelle Radioprogramm in vollen Klängen mit. Obwohl man live im Studio sitzt, können alle anderen nur die Stimme des Moderators hören. Sehr cool war, dass uns Herr Burk dann noch spontan einlud, mit ihm einen Live-Beitrag im Radio zu gestalten, weil ein Beitrag kurzfristig fehlte. Was daraus geworden ist, könnt ihr hier hören:

50 000 Menschen haben diesen Ausschnitt gehört. Nicholas war entsprechend nervös. Im Anschluss postete der Redakteur sogar einen Beitrag auf Facebook, der auch unsere Website verlinkte! Danke für diese Werbung!Im Rundgang durch die Redaktion bekam die Gruppe einen exklusiven Einblick in die Tagespläne der Redakteure, sowie lernten sie einige Mitarbeiter, wie z.B. die Nachrichtensprecherin Julia Küppers, kennen.

So arbeitet man bei Radio Oberland 

In der Radio-Oberland-Redaktion gibt es zwei Studios, die für unterschiedliche Aufgaben zuständig sind. So moderiert Dennis Burk beispielsweise in dem modernen, mit Fernseher ausgestattetem Studio, während die Schülergruppe vom Blog in dem etwas kleineren Studio aufgezeichnet wurde. Die Moderatoren sind in einigen Themen, die sie ansagen, zum Teil sehr sicher und redegewandt. Daher wird das geschriebene Skript oft nicht gebraucht. Komplexere Themen werden mit einem Skript vorbereitet und abgelesen.

Radio ist das schnellste Medium, um Informationen zu verbreiten. Wie der Moderator erklärte, brauche er nur auf einen Knopf zu drücken und die Nachricht kann so in Sekundenschnelle an die Zuhörer gelangen. Die Weltnachrichten zur vollen Stunde sowie das Nachtprogramm werden allerdings von einer Firma in München gesendet. Radio Oberland ist ein Privatsender.

Studio-Rundgang: Bildergalerie