Sensationell! Phillip Mühlbauer wird Murnauer Vize-Meister im Poetry Slam!

von Sophie Linbrunner

Am Donnerstag, den 18.05.2017, fand im Schlossmuseum der erste Poetry Slam in Murnau statt. Wer Poetry Slam nicht kennt: Es ist ein literarischer Wettbewerb, in dem selbst geschriebene Texte vorgetragen werden. Jeder Slammer hat bis zu fünf Minuten Zeit (oder auch mehr, je nach Veranstaltung) ohne Hilfsmittel die Zuschauer von seinem Text zu überzeugen. Von den 13 Slammern war mit Phillip Mühlbauer auch ein Schüler der Realschule Murnau dabei und hat mit großer Freude aller Zuschauer den zweiten Platz geholt. Murnauer Vize-Meister.

Aber jetzt nochmal von vorn: Bei schönstem Wetter begaben sich 150 Zuschauer in den Vortragssaal des Schlossmuseums. Als man den Saal betreten hatte, begrüßte einen die Band “Geistiger Unrat”, die leider Akustisch nicht so gut zu verstehen war. Ein netter Mann betrat die Bühne. Sein Name war Stefan Korfesmeyer. Er blieb die ganze Show über an unserer Seite und moderierte den Abend. Eine bekannte Slammerin, Maike Hams, die schon den Bayernslam 2014 gewonnen hat, betrat als erstes die Bühne und führte besondere Texte auf, wodurch die Zuschauer einen ersten Eindruck vom Slam erhielten.

Danach folgten 13 Slammer. Die meisten davon standen noch nie auf einer Slam-Bühne. Besonders aber stach Anton Roy heraus, der mit seinem Text “Liebe” für großes Gelächter unter den Gästen sorgte. Als Phillip die Bühne betrat, brach unter seinem Fanclub Geschrei und Applaus aus. Sein Text “Schlechte Gedanken” trug er für sein Alter sehr professionell vor und “performte” ihn wie ne eins. Am Ende gewann aber Luise Kwak mit ihrem “Screenshot” um Haaresbreite den Titel Murnauer “Slam-Meisterin 2017”. Die Veranstaltung hätte zwar besser organisiert werden können, aber im Endeffekt war es ein toller Abend mit einem würdigen zweiten Platz für unseren Phillip!

Hier noch einige Bilder von Phillips Auftritt:

2 Antworten

  1. Anonymous sagt:

    Echt klasse!!!
    Glückwunsch
    Toller Artikel

  2. Tizi 1860 sagt:

    Turbo kann es halt!! Klasse!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.