Eiersuche, Eierfärben! FROHE OSTERN!

von Leni Deck und Lucas Schelle

Ferien. Endlich haben wir Schüler frei! Aber warum überhaupt? Was steckt hinter den OSTERferien?

Ostern ist für die meisten Christen das wichtigste Fest. An Ostern feiert man die Auferstehung Jesus. Warum man auch Ostern feiert, ist, es endet die Fastenzeit, in der man an Jesus erinnert, als er 40 Tage und Nächte ohne Versorgung durch die Wüste gelaufen ist.

Einer der beliebtesten und meist verbreiteten Osterbräuche ist das Färben von Eiern. Er hat mehrere Ursprünge. Einer davon steht in Verbindung mit der Fastenzeit von Aschermittwoch bis Ostersonntag. Viele Leute kochten die Eier, damit sie länger halten. Um sie von den frischen Eiern zu unterscheiden, färbte man sie.

Der Ursprung des Ostereis ist im christlichen Glauben bis heute nicht ganz geklärt. Aber das Ei gilt zum Beispiel in der Kunstgeschichte als Symbol für die Auferstehung. Es steht in vielen anderen Religionen auch für neues Leben und Wiedergeburt, da aus einem Ei ein Leben schlüpft. Bereits früher im alten Rom und Griechenland wurden Eier zu Frühlingsfesten verziert und Freunden geschenkt, in den Tempeln hingen die schön bunt verzierten Eier auch als Verzierung. Wie der Hase ist das Osterei aber auch das Symbol für Fruchtbarkeit und geht auf das heidnische Frühlingsfest zurück.

Eier werden aber nicht nur gefärbt. Das Suchen von Ostereiern ist ebenfalls ein bedeutsamer Brauch und in den meisten Familien gibt es auch noch den Schokoladenosterhasen. Meist ist es so, dass der Osterhase (= Eltern) etwas versteckt, was dann die Kinder finden müssen. Meist werden gefärbte Eier oder Schokoladenosterhasen versteckt.

Wir vom Blog im Blauen Land wünschen euch FROHE OSTERN und noch weiterhin erholsame Ferien!

Eierfärben am Tag der offenen Tür an der Realschule im Blauen Land

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.